Aktuelles

Diese tollen Aktionen haben wir in letzer Zeit gemacht! Lesen Sie mehr ...

Neuer Kita-Leiter für Kita St. Mariä Himmelfahrt

5. Juli 2019
Christopher Agar (31) ist seit März diesen Jahres Leiter der Kindertageseinrichtung St. Mariä Himmelfahrt in Bracht. Er übernimmt die Leitung von Brigitte Böken, die sich ganz auf die Kita St. Bartholomäus in Niederkrüchten und deren bevorstehenden Ausbau konzentriert. Am 4.7.19 feierten die Geschäftsführung, Mitarbeiter*innen, Eltern und Kinder, sowie geladene Vertreter aus Kirchengemeinde und Stadtverwaltung seine offizielle Einführung in der Kita.

Sylwia Digiacomo, Geschäftsführerin des Trägers Horizonte, begrüßte die Gäste bei strahlendem Sonnenschein. Im Auswahlverfahren habe Herr Agar sie von seinen vielfältigen beruflichen Fähigkeiten überzeugt. „Ich bin mir sicher, dass Herr Agar durch seine offene, ruhige und sympathische Art bei den Mitarbeitern, Kindern und Eltern bereits sehr beliebt ist.“, so Digiacomo. Unter den Gästen waren auch der Bürgermeister der Burggemeinde Brüggen, Frank Gellen und Pfarrer Frank Schürkens, Leiter der GdG (Gemeinschaft der Gemeinden) Brüggen/Niederkrüchten und Pfarrer der Kirchengemeinde, die dem Kita-Leiter zu seiner neuen Tätigkeit gratulierten.

Viel Erfahrung bringt der neue Leiter aus ganz unterschiedlichen Bereichen mit:
Sein Herz für die Pädagogik entdeckte er während seines Zivildienstes. Zunächst machte er jedoch ganz klassisch eine kaufmännische Ausbildung. Doch die Arbeit mit Menschen erfüllte ihn mehr. Er bildete sich als Heilerziehungspfleger aus und schloss erst vor Kurzem sein berufsbegleitendes Studium des Sozialmanagements ab. „Ich freue mich, dass ich die Chance bekommen habe, bei der Horizonte die Leitung der Kita zu übernehmen!“, strahlt Herr Agar.

Ein Thema brannte den Eltern und natürlich den Kindern der Kita St. Mariä Himmelfahrt noch unter den Nägeln: Wann wird das Außengelände der Kita fertig? „ Ich kann Ihnen zusichern,“, so Digiacomo, „dass wir mit Hochdruck daran arbeiten, damit die Kinder hier bald mit tollen neuen Außenspielgeräten auf einem schönen Außengelände spielen können.“. Und zur Feier des Tages rückte auch tatsächlich ein Bagger an und begann, den Außenbereich der Kita auszubaggern.

Zum Schluss wünschte Frau Digiacomo Herrn Agar und seinem Team, dass sie die Kita zu einem Ort weiterentwickeln, an dem sich die Kinder wohlfühlen, Spaß haben und nach ihren individuellen Bedürfnissen und Stärken auf dem Weg zur Selbstständigkeit gefördert und gefordert werden. Sie bedankte sich bei allen und freute sich auf eine weiterhin gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit.
weitere laden

Mit den Toniflitzern zur Apotheke

5. Juni 2019
Auf dem Programm der „Toniflitzer“ stand ein Ausflug zur Apotheke nach Brüggen. Die Kinder waren bereits am Morgen sehr gespannt zu sehen, was in einer Apotheke so alles passiert.

Vollgepackt mit Getränken und Proviant machten wir uns auf den Weg zur nächsten Bushaltestelle. Während der Wartezeit ergaben sich Gespräche, aus welcher Richtung denn nun der Bus kommt und in welche Richtung wir denn fahren würden. Endlich kam der dann auch und brachte uns bis Brüggen City. Von dort aus ging es zu Fuß durch die Fußgängerzone bis zur Apotheke. Herr Fey, der Besitzer der Apotheke, begrüßte uns und teilte die Kinder in zwei Gruppen auf. Die eine Gruppe besichtigte die Apotheke, die andere durfte auf dem nahe gelegenen Spielplatz in der Nähe des Burgweihers klettern, rennen und schaukeln. Danach wurde getauscht.

Zwiebeln sind wie Mauern
In der Apotheke hörten die Kinder gespannt den Erklärungen des Apothekers zu. Sie lernten, was eine Apotheke ist und was sie macht. Die Kinder konnten auf verschiedenste Weise Dinge ausprobieren und entdecken, sowie einen Blick hinter die Apothekentresen erhalten. Sie durften mit dem Scanner den Barcode der Medikamente scannen, die riesigen Apothekerschubladen aufziehen und Traubenzucker mit Hilfe einer Waage selbst abwiegen. Außerdem betrachteten die Kinder ein Stück Zwiebel unter einem Mikroskop. Die Kinder staunten, wie groß und besonders die Zwiebel unter dem Mikroskop aussah und stellten fest, dass die Struktur der Zwiebel einer "Mauer" ähnlich sieht.

Creme in der Fantaschale
Im Anschluss daran stellten die Kinder mit der Hilfe der Apothekerinnen ihre eigene Handcreme mit leckerem Orangenduft her. Dabei zogen sie sich, wie es sich als richtiger Apotheker gehört, einen weißen Kittel an. In einer sogenannten Fantaschale wurde die Creme von den Kindern mit Hilfe einer Waage genau abgemessen und mit der Hilfe einer Pistill (ähnlich wie ein Mörser) klein gerührt. Danach füllten die Kinder die Creme in eine Dose ab und beschrifteten sie mit Namen. Wie stolz waren sie, als sie die kleinen Döschen mit nach Hause nehmen durften. Die Kinder zeigten sich hoch engagiert und hatten viel Freude bei der Arbeit. Einige sagten sogar: "Ich möchte auch später mal in einer Apotheke arbeiten!". Zum Abschluss erhielten die Kinder ein kleines Abschiedsgeschenk. Dann wurde es Zeit für uns zu gehen. Wir verabschiedeten uns von Herrn Fey und seinem Team und bedankten und für den tollen Vormittag.

Doch bevor wir den Heimweg mit dem Bus antraten, gab es für die Kinder noch eine kühle Überraschung. Alle Kinder durften sich ein Eis ihrer Wahl bei der Eisdiele aussuchen und es sich schmecken lassen. Die Freude war groß, so dass wir gestärkt den Rückweg zum Kindergarten antreten konnten. Ein schöner Ausflugsvormittag ging zu Ende!
weitere laden

Neues Klettergerüst für die Turnhalle

9. April 2019
Das neue Klettergerüst mit Rutsche für die Kita St. Mariä Himmelfahrt in Bracht ist da! Wir bedanken uns ganz herzlich bei unserem Förderverein für die Anschaffung eines neuen Kletterelements für die Turnhalle der Einrichtung!

Durch den tatkräftigen Einsatz des Fördervereins und der Eltern bei der Mühlenweihnacht hier in Bracht konnten Erlöse erzielt werden, die dieses Weihnachtsgeschenk möglich machten. Die Kindern erwarteten sehnsüchtig die neue Spielmöglichkeit. Und endlich, am 11.03, wurde es geliefert und unter den staunenden Augen der Kinder in der Turnhalle aufgebaut. Sofort probierten die Kinder sich hieran aus. Es wurde geklettert, gerutscht und ganz viel zusammen gelacht.

Dieses mobile Kletterelement macht unsere Turnhalle attraktiver und ermöglicht den Kindern in den verschiedensten Altersgruppen, vielseitige Bewegungserfahrungen zu sammeln und sich auszuprobieren. Wenn das Klettergerüst einmal nicht gebraucht wird und für Veranstaltungen in der Turnhalle einmal weichen muss, besteht dennoch die Möglichkeit es platzsparend einzuklappen und zu verstauen.

Die Kinder der Kita, sowie das Team der Einrichtung sagen hierfür Danke!
weitere laden

Martinsfest

19. November 2018
Am Freitag, den 16.11.2018 feierten wir unser alljährliches Martinsfest mit den Kindern und Eltern. Das Wetter spielte glücklicherweise mit und so konnten wir das Fest in diesem Jahr auf dem Außengelände vorbereiten. Um 17 Uhr versammelten sich alle Eltern mit ihren Kindern draußen und gemeinsam mit einer kleinen Musikkapelle und unseren bunten Laternen zogen wir um die Häuser. Wieder auf dem Außengelände angekommen, stellten wir uns um das Martinsfeuer herum und die Toniflitzer spielten die Martinsgeschichte mit Musikbegleitung. Im Anschluss daran ließen sich alle Brötchen mit Würstchen, Kekse, Muzen und warmen Kakao und Glühwein schmecken. Alles in allem war es ein rundum gelungener und gemütlicher Abend. Wir freuen uns schon auf das kommende Jahr!
weitere laden

Die Ranzenrocker besichtigen die Kirche in Bracht

1. Februar 2018
Zu den Aktionen der Ranzenrocker gehört es, unsere Pfarrkirche in Bracht näher kennen zu lernen. Am 31.01.2018 war es dann soweit: Frau Katrin Hollmann, die Gemeindereferentin, kam uns zur Kirchenbesichtigung abholen. Tanja (Praktikantin) und Babsi (Erzieherin) begleiteten.

Als erstes haben wir uns die Kirche von außen angesehen. Oben auf der Spitze sitzt der Wetterhahn auf einem Kreuz. Auch eine große Uhr gibt es am Turm. Im Turm sind große Glocken, aber die konnte man von außen nicht sehen. In der Kirche zeigte Frau Hollmann uns die große Orgel. Beim nächsten Mal dürfen wir auf die Empore hoch und sie uns aus der Nähe ansehen. Auch die Osterkerze und das Taufbecken haben wir uns angesehen. An der Wand ist ein Relief mit einem Baum und darunter fließt ein Bach. In dem Bach schwimmt für jedes Kind, das im letzten Jahr getauft wurde, ein Fisch. Am Baum hängt für jeden Menschen, der in diese Zeit gestorben ist, ein Kreuz. Nach einem Jahr dürfen die Familien die Fische und Kreuze mit nach Hause nehmen zur Erinnerung.

Jeder darf in die Kirche und dort beten, nachdenken oder einfach zur Ruhe kommen. Die Türe ist den ganzen Tag offen. Das finden wir toll! Danke Katrin Hollmann für die schöne Führung!



weitere laden
weitere laden